SG Glücksbrunn Schweina 7 - 4 FSV Martinroda
Montag 10.06.19 - 15:00 Uhr29. Spieltag Thüringen Liga

Spielbericht

Verbandsliga SG Glücksbrunn Schweina – FSV Martinroda 7-4 ( 2-0)

Ein munteres Scheiben schießen, in einem Spiel, dass die Abwehr der Gäste ohne nennenswerten Zugriff auf die ballführenden Schützen zur höchsten Saisonniederlage zuließ. Das der Druck nach dieser kräftezehrenden Saison am Ende raus ist, das war von vorn herein klar, aber so in das offene Messer beim feststehenden Absteiger zu laufen verwundert dann doch ein wenig. Zum Glück stand vor dem Spiel das Ranking fest, den mitten in der Saison wäre dieses Spiel so nie und nimmer über die Bühne gegangen. Alle Spieler wollen verletzungsfrei bis zum Ende der Punktspielserie kommen, was mit den drei Absagen (deshalb ohne etatmäßigen Wechsler angereist) vor der Abreise personell schon zum ersten Problem erwuchs.
Martinroda hatte eigentlich die Führung nach Fernandos Treffer erzielt, doch die Abseitsfahne kam aber so was von falsch..schade. Statt dessen ging Schweina bis zur Pause in Front, obwohl die Martinrodaer Angreifer mehrfach gegen den über sich hinaus wachsenden und stark parierenden Kallenbach die Treffer vergaben.
Nach der Pause hatte Martinroda nach Benny Hertels Anschluss gleich eine weitere gute Gelegenheiten liegen gelassen. Statt dem Ausgleich gestattete man dem Schützen Geleit, der dankend das 3-1 markierte. Binnen zwei Minuten schraubte der Gastgeber die Führung auf 5-1. Körperloses agieren und völlige Unordnung in der gesamten Defensive des FSV, brachte seltene Glücksmomente für die Schweinaer Zuschauer hervor, die ihre Mannschaft frenetisch feierten…
Benny Hertel konnte auf 2-6 verkürzen, und gleich beim nächsten Angriff war das 3-6 beim Schuss von Suliman eigentlich fällig. Dann schien die Wende möglich als Hertel mit zwei Toren seine Mannschaft auf 4-6 heran bringen konnte. Ein reguläres Tor von Hertel der den Ball an die Lattenunterkante knallte – klar mehr als einen Balldurchmesser hinter der Linie- wurde nicht gegeben. Das hätte wohl noch einmal einen Schub geben können. Das 4-7 vom Punkt kurz vor Schluss schien dann auch niemanden mehr so richtig entsprechend diesen Spielverlaufes zu interessieren. Schweina erlebte noch einmal ein Fussballfest. Martinroda wünscht man für das letzte Spiel vor heimischen Publikum noch einmal eine Einstellung die einem Aufsteiger würdig ist.

Schweina
Kallenbach, Roth, Walther, Fischer, Kaps, Schellenberg, Harnack. Schmidt, Sheikh, Wollmerstedt, Grob

Martinroda
Gössinger- Flossmann, Langhammer, Nowak, Hoppe (84. Kubitza)- Six, R. Müller- Griebel, Fernando, Suliman- Hertel

1-0 Philipp 24., 2-0 Schellenberg 28., 2-1 Hertel 52., 3-1 Kaps 54., 4-1 Philipp 65.,
5-1 Wollmerstedt 66., 5-2 Hertel 67., 6-2 Sheikh 71., 6-3 Hertel 83., 6-4 Hertel 87., 7-4 Schellenberg 90.+1

J. Krogel