SV Schott Jena 1 - 4 FSV Martinroda
Samstag 01.06.19 - 15:00 UhrErnst- Abbe- Sportfeld Platz 2 a28. Spieltag Thüringen Liga

Spielbericht

Verbandsliga SV Schott Jena – FSV Martinroda 1-4 (0-2)

Schon 2 Spieltage vor Ende der Saison macht der FSV Martinroda den Aufstieg perfekt. Schützenhilfe leistete dabei der Ex- Verein von Trainer Robert Fischer, der die SpVgg Geratal in der Meuselwitzer bluechip- Arena mit 2-0 besiegte.
Die mutige Saisonvorgabe, ist für den Verein jetzt existentielle Realität. Nach total verkorkstem Heimauftakt gegen Heiligenstadt, ist man nun uneinholbarer Tabellenführer der Thüringenliga.
… Landesmeister…., Benny Hertel wiederholt den Gewinn der Torjäger Trophäe…..
Schlagzeilen für die Ewigkeit….
Das Spiel in Jena wurde von beiden Mannschaften mit viel Tempo geführt. Martinroda präsentierte sich während der gesamten Spielzeit abgezockter und ideenreicher. Das variantenreiche und effizientere Agieren der Mannen um Trainer Robert Fischer, wurde nach einer halben Stunde Spielzeit durch den Treffer von Benny Hertel belohnt. Bis dahin war das Spiel von Möglichkeiten auf beiden Seiten geprägt. Jena mit zwei sehr guten Chancen zu Beginn der Partie, vergab durch Held in der 4. Minute und John nach 15 gespielten Minuten die Führungsmöglichkeit. Die junge Mannschaft von Trainer Werner, zwar mit viel Tempo und zum Glück nicht mit der Kaltschnäuzigkeit eines Hertel betraut, musste nach 30 Minuten den Rückstand durch eben diesen Hertel hinnehmen. Kurz darauf stellte der wieder mit viel Dynamik und Einsatz spielende Rudi Müller auf 0-2. Marc Fernando, diesmal im Zentrum hinter Hertel seine Kreise ziehend, hatte in der 38. Minute gar das 0-3 auf dem Fuß. Die meistens über außen von Griebel und Suliman vorgetragenen Vorstöße, hatten im Zentrum immer dankbare Abnehmer in Lauerstellung.
Nach Wiederanpfiff investierte die Jenaer Mannschaft noch einmal in die offensiven Bemühungen. Nach 60 Minuten konnte Schott durch Fischer nach ansehnlicher Vorbereitung über die linke Seite das 1-2 markieren. Martinroda nur kurz von seiner Linie abgekommen, übernahm sofort wieder das Kommando und drängte auf das von Glaser gehütete Tor. Suliman und der eingewechselte El Hajj brachten die Defensive des Gastgebers gleich mehrfach in Nöte (63., 66., 68.). Dann war wieder Kanonier Hertel zur Stelle und stellte den alten Abstand wieder her. Marc Fernando konnte sich nach starkem Auftritt mit seinem 10. Saisontreffer ebenfalls in die Torschützenliste eintragen. Die letzten 10 Minuten, alles auf Achtung gestellt, Spielkontrolle, aufkommende Freude nach Kenntnis des Spielstandes in Meuselwitz. Abpfiff… , warten auf die Bestätigung der Geraberger Niederlage..
Perfekt.., Suuuppppeeerr, Klasse, Freude pur.., Wahnsinn
Martinroda wird in der kommenden Saison der Oberliga Süd zugehörig sein.

Jena
Glaser, Neugebauer, Hübner, Bedien (79. Ziermann), Arnold, Vogel ( 83. Mohammadi), Held, Scherf, Fischer, John

Martinroda
Gössinger- Six, Nowak, Metzmacher (75. Seel),Langhammer- Weidlich ( 61. El Hajj), R. Müller, Sulimann, Griebel- Fernando (75. Hoppe)- Hertel

0-1 Hertel 30., 0-2 Müller 34., 1-2 Fischer 60., 1-3 Hertel 69., 1-4 Fernando 78.

SR Hillig (Niederspier ) – 30 –

J. Krogel