FSV Martinroda 2 - 2 FSV Preussen Bad Langensalza
Samstag 11.05.19 - 15:00 UhrSportpark Martinroda25. Spieltag Thüringen Liga

Spielbericht

Verbandsliga FSV Martinroda – FSV Preußen Bad Langensalza 2-2 (1-1)

Spannend alle mal, und Glück für den FSV Martinroda, dass es am Ende noch zu einer Punkteteilung reichte. Besonders auffällig die Probleme auf den Außenpositionen der Viererabwehrkette sowohl in der Rückwärtsbewegung als auch mit und gegen den Ball, die die Preußen immer wieder zu gefährlichen Aktionen einluden.
In der Anfangsphase neutralisierten sich beide Mannschaften. Martinroda mit Torannäherungen bei einem Distanzschuss von Six aus der Drehung, Otto der bei einem Flugball um wenige Zentimeter den Ball am Torraum verpasste, und wiederum Six, dessen Schuss noch mit der Fußspitze von Weis zur Ecke geklärt werden konnte, was zumindest das Bemühen für ein frühes Tor spürbar machte. Dann kamen die Gästen so langsam ins Rollen und brachten ihrerseits den Ball in Abschlusspositionen. Kleinert in der 10. Minute per Aufsetzer und Finger mit einem Kopfball scharf auf`s Tor gezogen, läuteten die ersten Offensivbemühungen der Gäste ein. Hertel nach Drehung am Strafraum gleich von zwei Gegenspielern am Schuss gehindert (24.), spielte in der 26. Minute Fernando den perfekten Ball in den Fuß der zum 1-0 im langen Eck einschlug. Zum Zeitpunkt etwas glücklich, da die Gäste immer mehr das Spiel annahmen und Gleichwertigkeit erzeugen konnten. Pech dann allerdings, dass die unsägliche Handspielregel auch nicht in der Landesliga halt machte, und SR Reuter eher zwang als dies mit Überzeugung tun zu wollen, auf den Punkt zeigte.
Engel ließ sich nicht zweimal bitten, verwandelte sicher. Dann eine Schrecksekunde die Schlimmeres befürchten ließ. Finger einem Ball nach jagend, Gössinger aus seinem Kasten Richtung Streitobjekt unterwegs rauschte mit dem Gästespieler auf Höhe des Elfmeterpunktes zusammen. Finger dann ganz schnell wieder auf den Beinen, doch Gössinger den es schlimmer erwischte musste raus.
Kurz nach der Halbzeit vergaben die Gastgeber die Führung gleich mehrfach. Geißler bei einem geblocktem Distanzversuch von Hertel im Glück, kurz darauf zischte ein scharfer Ball von Hertel am linken Pfosten vorbei ins Toraus. In der 47. Minute hatte sich Hertel über die rechte Seite bis an den Torraum gedribbelt, wollte den Ball ins lange Eck legen, übersah dabei die völlig blank stehenden Fernando und R. Müller im Zentrum. Will man den Aufstiegszug besteigen, ist in der Viererkette, um der nötigen Sicherheit Willen, einiges in Richtung Stabilität zu verändern. Die lapidaren Abspiele, wenn auch noch unnötig, luden den Gegner zu Möglichkeiten ein die eigentlich aus dem Nichts kamen aber immer wieder Potential für Gegentore inne hatten . In der 50. und 58. Minute führten solche Aussetzer fast zum Verhängnis, die Torhüter Nicolai mit Glanzparaden jedoch vereiteln konnte. Eine Fehlerkette begünstigte kurz darauf den nicht unverdienten Führungstreffer der Gäste. Ein zielloses Abspiel im Mittelkreis, schneller Gegenzug über die rechte Seite, unkontrolliertes Tackling was zu einem Freistoß führte, und trotz Überzahl im Strafraum landete der wuchtige Kopfball von Kleinert im Tor. Die starke Gästephase hielt an. Martinroda im Aufbauspiel zu ungenau, musste immer wieder bei den schnellen Gegenstößen reagieren, statt selbst zu Aktionen in der gegnerischen Hälfte zu kommen. Fast wäre es in der 67. Minute passiert. TW Nicolai musste nach einer Ecke aus 10 Metern den Schuss von Finger parieren, den 2. Ball von der 16 er Linie, setzte Weis an die Latte. Eher Stückwerk, da das konstruktive schnelle und direkte Angriffsspiel beim FSV Martinroda nicht gelingen wollte. Das fehlende Überraschungsmoment, weil die Bewegung um Anspielmöglichkeiten zu schaffen nicht ausreichend war. Dennoch, Abschlussmöglichkeiten das Spiel komplett noch zu drehen waren da. TW Geißler mit Paraden bei Schüssen von Hertel (75.), Fernando (78.), sowie Hoppes Schrägschuss (79.) war jeweils auf dem Posten. Mit Willenskraft den Ausgleich dann doch über die Linie gebracht. Benny Hertel war dies egal, die Vorarbeit mit energischem Einsatz von R. Müller gegen zwei Preußen, netzte Hertel aus 4 Metern ein. Jetzt spielten beide mit offenem Visier. Martinroda jetzt hinten kompakter gegen den Ball, spielte ebenso wie die Gäste auf Sieg. Die besseren Möglichkeiten hatten die Gastgeber. Denn schon so einige male hatte Hertel bei seinen Freistößen erfolgreich den Kasten getroffen. Zweimal die abwehrende Mauer, und in der letzten Minute TW Geißler, führten letztlich zur gerechten Punkteteilung. Wie schnell das Punktekonto hätte schmilzen können, zeigte die Blitztabelle noch in der 79. Minute.

Martinroda
Gössinger (39. Nicolai)- Flossmann, Nowak, Langhammer, El Antaki (46. Weidlich)- R. Müller, Six- Fernando, Suliman, Hoppe- Hertel

Bad Langensalza
Geißler, Weis, Domeinski, Finger (83. Degner), Franke, Euchler, Müller (24. Liebe), Kleinert, Mosachkau, Engel, Eckermann (61. Hummel)

1-0 Fernando 26., 1-1 Engel 32. HE, 1-2 Kleinert 58., 2-2 Hertel 79.

SR Stephan Reuter ( Oberland) -80-

J.Krogel