FSV Martinroda 3 - 0 SV Schott Jena
Samstag 17.11.18 - 14:00 UhrSportpark Martinroda13. Spieltag Thüringen Liga

Spielbericht

Verbandsliga FSV Martinroda – SV Schott Jena 3-0 (2-0)

Eine runde Sache für den Tabellen-Zweiten. Die Schott- Elf aus Jena konnte die Erwartungen nur phasenweise erfüllen und verlor am Ende klar. Die junge Truppe um Trainer Werner Falk war besonders für ihr mit viel Tempo vorgetragenes Tempospiel angekündigt. Das Abwehrverhalten der Martinrodaer Mannschaft gestattete ihnen nur wenige Abschlüsse, die Mitte der ersten Halbzeit noch am zwingenden auf das von Konjevic gehütete Tor kamen. Ein Kopfball von Held in der 35. Minute, nach schönem Angriff über die rechte Seite mit anschließendem Flügelwechsel war nach starken Anfangsminuten der Gäste wieder einmal ein Lebenszeichen in der Offensive. Glück hatte Martinroda in der 4. Minute, als Weyd noch von Six bedrängt nur knapp links neben den Kasten schoss. In der 6. Minute zog Rudi Müller mit Ball am Fuß von der Mittellinie bis in den Strafraum, passte auf Hertel, der mit trockenem Schuss den Ball zur Führung neben den linken Pfosten setzte. Ein typischer Hertel, nicht lange überlegen, harter platzierter Schuss… Tor.
Weiter gute Angriffszüge bot der FSV. Griebel von Floßmann frei gespielt mit viel Tempo Richtung 16 er unterwegs, hätte mal lieber auf einen seiner zwei freistehenden Mitspieler abgeben sollen, sein Schuß blieb in der Abwehr der Gäste hängen und mutierte als Einladung zum Tempogegenstoß. Für solche Aufgaben standen R. +T. Müller in diesem Spiel mit Übersicht auf dem Platz und störten solche Eröffnungen erfolgreich. Schon in der nächsten Szene belohnte sich der FSV Martinroda mit dem 2. Treffer. Kurios, aber mit dem Glück das ein Stürmer braucht und mit Namen Hertel heißt. Suliman`s extrem scharfe Eingabe, wohl als Torschuss gedacht, nahm Hertel am Torraum mit dem Kopf. Lattenkracher, Hertel zum Zweiten, Innenpfosten Tor. Für manch Beobachter so schnell, dass es dauerte bis klar war, wie dieser Treffer zu Stande gekommen war. Martinroda eigentlich klar der Chef im Ring, konnte die „ jungen Wilden“ jederzeit im Zaume halten. Kurz vor der Halbzeit konnte sich der zuletzt formverbesserte Fernando nicht für sein bis dahin gutes Spiel belohnen. Nach klasse Vorarbeit von El Hajj, nahm er die Eingabe 12 Meter vor dem Tor direkt und scheiterte. Dann die vermeintliche Vorentscheidung kurz nach der Halbzeit. Serdar Suliman mit einem seiner Tempoeinlagen auf der rechten Seite, bediente den in Stellung gelaufenen Hertel perfekt in den Lauf und es stand 3-0. Mitte der ersten Halbzeit dachten viele der Beobachter, dass Suliman nach einem rüden Foul von hinten nicht wieder auf die Beine kommen würde. Um so bemerkenswerter, dass er nach etwa 10 Minuten Schmerz auslaufen wieder ins Spiel fand. Karte gab es übrigens dafür nicht???? Der Schutz vor solchen Attacken, nicht unterbunden !!!
Schott fehlten die Mittel um gegen die stabile Formation des FSV etwas bewerkstelligen zu können. Anderst der Gastgeber der in einigen Situationen einem weiterem Treffer näher war. Griebels Vorstoß in der 65. Minute noch geblockt, brachte Hertel wieder in Schussposition, der den Ball knapp über den Kasten setzte. Die Gäste nach einem Freistoß in den Strafraum, kamen durch Scharnweber zu einer Kopfballmöglichkeit. John diesmal mit einem direkt auf`s Tor geschossenen Freistoß, Mohammadi im Eins gegen Eins nur 2. Sieger gegen Nowak, versuchten es vergeblich. Noch einmal Seel mit einem Distanzschuss für den Gastgeber, beendete das Spiel mit der letzten Möglichkeit für den Gastgeber. Eine gute Vorstellung des FSV Martinnroda brachte verdientermaßen  drei Punkte.

Martinroda:
Konjevic- Griebel, Langhammer, Six, Floßmann- T. Müller (66. Nowak), R. Müller- Suliman, Fernando (78. Weidlich), El Hajj- Hertel

Jena:
Gläser, Neugebauer, Arnold, Sturm, Heinrich, Weyd, John, Held ( 62.Bokavoli Mohammadi),
Ziermann, Hübner, Scherf ( 62. Scharnweber)

1-0, 2-0, 3-0, Hertel (9., 17., 48.)
SR Gäbler (Erfurt) -85-

J. Krogel