SV 1879 Ehrenhain 1 - 2 FSV Martinroda
Mittwoch 31.10.18 - 14:00 UhrWaldsportplatz Ehrenhain15. Spieltag Thüringen Liga

Spielbericht

Verbandsliga SV 1879 Ehrenhain – FSV Martinroda 1-2 (1-0)

Suliman mit genau der richtigen Antwort, als sein Schuss aus spitzem Winkel für TW Sittel nicht mehr pariert werden konnte. In der 4. Minute der Nachspielzeit setzte er sich mit energischem Solo gleich gegen vier Abwehrspieler durch und zirkelte die Kugel ins lange Eck. Bis dahin gestattete man den Schützen nur zweimal die Möglichkeit eines Abschlusses. Die mit hohem kämpferischem Einsatz zu Werke gehenden Ehrenhainer waren nicht zimperlich, kauften gegen die mit spielerischer Note das Spiel bestimmenden Martinrodaer oft den Schneit ab. Leidtragende zweimal Gössinger, der in Kung Fu Manier regelrecht über den Haufen geschoben wurde. Und eben Suliman, der wie El Hajj viel zu schnell für die stabilen Ehrenhainer war.
Begonnen hatte das Spiel mit einer Großchance aus 8 Metern für Suliman schon in der ersten Minute, die TW Sittel mit Fußabwehr vereiteln konnte. Danach ein zähes Ringen um Spielkontrolle, zumal Ehrenhain nach 4 Minuten durch Knutas völlig überraschend die Führung gelang. In der 5. und 14. Minute nach schönen Spielzügen bis zur Grundlinie, konnten die Eingaben von Finn und Suliman im Zentrum nicht verwertet werden. Griebels Freistöße (17., 23.), verpassten Nowak und T. Müller jeweils nur knapp. Ein Ellbogencheck gegen T. Müller (24.), sowie das überharte Einsteigen gegen Suliman (27.) blieben ungesühnt. Ehrenhain nach einer Ecke mit einer guten Möglichkeit, als sich T. Bethke im Luftkampf behauptete (31.). Dann kam Hertel im Zentrum an einen von Weidlich herein geschlagenen Flugball nur um eine Fußspitze zu spät an den Ball (42.). Trainer Fischer in der 34. Minute mit einem Systemwechsel, Weidlich für Metzmacher als Tempomacher gebracht, belebte das Spiel über die linke Angriffsseite.
Gleich nach Wiederanpfiff lag Gössinger benommen in seinem Kasten. Gleicher Spieler, gleiches Vergehen diesmal gegen den Torwart wieder blieb es unbestraft. Nach guter Vorarbeit jeweils von El Hajj, konnten sich Hertel und der aufgerückte Griebel nicht den nötigen Vorteil im Zweikampf verschaffen (51., 53.). Dann der längst verdiente Ausgleich durch Nowak, der nach vergeblichen Abwehrversuchen der Gastgeber den Ball aus 8 Metern über die Linie drückte. In der 60. Minute bereits die 12. Ecke für den FSV, die von Suliman herein geschlagen auf dem Kopf von Seel landete, und nur um wenige Zentimeter das Tor verfehlte. Hertel mit einer Großchance nach scharfer Eingabe von der linken Seite (67.), sowie Finn gegen zwei Abwehrspieler sich durchsetzend in Abschlussposition geraten, wurden vielbeinig am Schuss gehindert (73.). Als Gössinger nach einer Ecke wieder gegen den Pfosten gestoßen wurde, gab es zwar Freistoß, mehr aber auch nicht. Der sonst gut leitende Schiedsrichter wurde zum Ende der Partie immer unberechenbarer. Foulspiele ungeahndet, Abstöße wurden zu Ecken, und nach dem Anzeigen der zwei Minuten Nachspielzeit auch zwei Freistöße für die Gastgeber, die man nicht zwingend geben muss. Gössinger hielt einen gut platzierten Ball von Lutz in der 90+1 Minute mit Bravour, und war bei der folgenden Ecke beim Nachschuss von J.Krosse im bedrohtem Eck. Nochmals eine Ecke die Gössinger fangen konnte, weiter Abschlag auf El Hajj, Anspiel in die Tiefe auf Suliman……..1-2 !!! AUS, AUS, AUS.
Denkste, weitere zwei Minuten wurden gespielt, die der FSV letztlich schadlos überstand.
Ein hartes Stück Arbeit, dass am Ende mit Martinroda den verdienten Sieger fand. Jetzt Wunden lecken, denn am Wochenende steht das nächste schwere Spiel zu Hause gegen Fahner Höhe an. Die im heutigen Spiel fehlenden Six, Fernando und R. Müller werden dafür zurück erwartet.

Ehrenhain
Sittel, Wunderlich (5. T. Bethke), Jo.Krosse, Knutas, Hirnstedt, Böckel (78. Clasen), Rentzsch, Syhre, M. Bethke, Korent ( 90. Ja. Krosse), Lutz

Martinroda
Gössinger- Seel, Metzmacher (34. Weidlich), Nowak, Langhammer- T. Müller- Finn- Griebel, Suliman, El Hajj- Hertel

1-0 Knutas 4., 1-1 Nowak 56., 1-2 Suliman 90+4

SR M. Drobe (Hermsdorf) -104-

J. Krogel