Fußballvorschau FSV Martinroda 09.-10.11.2019

Am Sonntag zur Anstoßzeit um 14.00 Uhr stehen sich der Tabellenletzte und der Tabellenführer im Martinrodaer Sportpark gegenüber – FSV Martinroda gegen FSV 63 Luckenwalde.

FSV trifft auf FSV. Die eine Mannschaft mit bisher 2 Punkten aus 11 Begegnungen trifft auf die Mannschaft mit schon 26 gesammelten Punkten. Gegensätze der besonderen Art auch in Punkto Torverhältnis. Luckenwalde traf bisher bereits 38 mal ins gegnerische Netz, unser heimischer FSV Martinroda war mit nur 11 Treffern bisher eher bescheiden und erreichte noch nicht in die Qualität, was das Tore schießen anbelangt, vergleicht man es mit der Vorsaison. Das dies in der Oberliga um einiges schwerer zu bewerkstelligen ist, liegt u.a. an der miserablen Chancenverwertung im Verhältnis zu den herausgespielten Möglichkeiten. Letzte Woche zwar der Punkt in Grimma, der erste auf des Gegners Platz, aber die Anzahl der ausgelassenen Möglichkeiten hätte bei besserer Qualität in den Abschlüssen für einen Dreier reichen müssen. Jetzt kommt der Spitzenreiter in den Martinrodaer Sportpark. Sollte es einem da die Sorgenfalten ins Gesicht treiben?

Nein !! Unserer Mannschaft kann man den Willen in keinem der bisherigen Spiele absprechen. Das Personal, was dem Trainerteam zur Verfügung stand, ist zu jeder Zeit mit dem Herzen dabei und versucht allwöchentlich das Beste für die Mission Oberliga. Neben dem Pech und einer großen Portion „ Blauäugigkeit“ in bestimmten Spielsituationen, ist der Anteil an Fehlern, die zu Gegentoren führten, viel zu hoch. Ärmel hochkrempeln, einer für alle, alle für einen.

Dieses Spiel ist von der Papierform her das wohl leichteste.

Luckenwalde gab bisher in zwei unentschieden ausgegangenen Spielen und der Niederlage in Rudolstadt erst 7 Punkte ab. Ein Brett, wie man zu sagen pflegt. Doch es ist beim Mannschaftssport Fußball schon des Öfteren zu großen Überraschungen gekommen. Warum nicht im Martinrodaer Sportpark am geschichtsträchtigen 10. November ( ein Tag nach dem Mauerfall vor 30 Jahren). Dieses Datum könnte ein weiteres unvergessenes werden. Ein faires Spiel unter Leitung von SR Johnny Schiefer mit entsprechender Unterstützung seiner Anhänger erhofft sich die Fußballgemeinde Martinroda.

Personell wird sich im Vergleich zur Vorwoche mit der Rückkehr von Benny Hertel nur wenig ändern. 11 gegen 11, der bessere soll gewinnen. Die Vorzeichen sind klar verteilt, eine Möglichkeit für ein „aber…“ sollte sich unsere Mannschaft doch offen lassen und mit dem Herzen aber vor allen mit dem „ Kopf“ agieren.

Was die „ Erste“ erwartet, dabei sollte auch die „ Zweite“ um nichts nachstehen. Mit Remschütz stellt sich der aktuelle Spitzenreiter im Martinrodaer Sportpark am Samstag um 14.00 Uhr vor. Erst 4 Punkte gaben die Gäste in den bisherigen 11 Spielen ab und sind damit klarer Favorit in dieser Begegnung. Und wieder ist ein Aber anzumerken. Gegen diesen Gegner konnte unsere Zweitvertretung schon den einen oder anderen Erfolg feiern. SR der Partie ist Ingo Weber.