Fußballvorschau FSV Martinroda 26.10.2019

Wenn am Samstag unser FSV Martinroda zum fälligen Punktspiel gegen den VfL 96 Halle aufläuft, ist es der bereits 10. Anlauf in der neuen Spielklasse einen Sieg zu landen.

Man mag nach Ursachen suchen und auch welche finden, jedoch ist unsere Mannschaft keineswegs so schlecht, wie es die bisherige Punktausbeute aussagt. Es ist an der Zeit die sich mehrenden Kritiker aus dem Umfeld und wie auch schon aus Kommentaren  gegnerischer Mannschaften öfters zu lesen war, die teilweise nicht dem Fairplay entsprachen, eine entsprechende Antwort zu geben. Das Handicap wöchentlich auf Grund der Personallage, eine spielfähige Mannschaft, noch dazu konkurrenzfähig, auf den Platz schicken zu können, erweist sich nach wie vor sehr schwierig. Der überzogene Platzverweis vergangene Woche gegen unseren Torwart passt da wie ein weiteres Puzzle in die schon lange Ausfallliste. Was kann passieren? Gewinnt unser Team, hat man zumindest mal den Nachweis erbracht, im Punktekampf erfolgreich sein zu können. Wenn nicht, wird die Mannschaft um das rührige Trainerteam weiter an sich arbeiten, um die Flaute besiegen zu können. Aber warum nicht gegen den VfL Halle? Vor 5 Jahren hatten wir den schon damaligen Oberligisten in Sportpark zu Gast und verloren 1-5. Der eine oder andere Akteur wird damals schon dabei gewesen sein.

Der Tabellenletzte gegen den 8. im Ranking. Halle sammelte aus den 9 bisherigen Partien immerhin 15 Punkte. Man bemerke und betrachtet die Trefferausbeute unserer Gäste. Mit „ nur 11 Toren“, einem mehr als unser Team, schaffte man diese Bilanz. Aber mit nur 15 Gegentoren haben sie auf dieser Seite der Rechnung eine mehr als positive Bilanz. Also das sagt schon viel über die Qualität unserer Gäste aus. Unser Manko ist bei 35 Gegentreffern mehr als aussagekräftig.

Die Rechnung ist ganz einfach. Offensiv muss endlich der Knoten platzen. Dafür wäre bei besserem Kombinationsspiel genügend Qualität auf dem Platz vorhanden. In der Defensive, und die muss bereits vorn beginnen, bleibt zu Zeit viel auf der Strecke. Kompaktheit, Stellungssicherheit, Passgenauigkeit und die Bereitschaft Meter zu machen sind dafür erforderlich. Unsere Mannschaft hat oft genug bewiesen diese Attribute abrufen zu können. Unterstützen wir unsere Mannschaft, setzen positive Signale und bleiben realistisch.

Am Samstag um 14.00 Uhr bittet SR Michael Nather beide Mannschaften zum Vergleich.

Unsere 2. Mannschaft verlor die letzten 3 Spiele teils deutlich. Gegen die  2.Mannschaft des FC Rudolstadt hat man bisher nur positive Ergebnisse einfahren können. Beide Heimspiele konnte man gegen diesen Gegner zuletzt erfolgreich gestalten.

Anpfiff am Sonntag um 15.00 Uhr  SR Ulf Kreatins