Bluten für den guten Zweck

Bluten für den guten Zweck

Abseits vom Fußball auch mal über den Tellerrand blicken. So geschehen beim FSV Martinroda. Unter dem Motto „Bluten für den guten Zweck“ sammelte der FSV Martinroda 600 ,- Euro  für  das Kinderhospiz Tambach -Dietharz.

Abseits vom Fußball auch mal über den Tellerrand blicken. So geschehen beim FSV Martinroda. Unter dem Motto „Bluten für den guten Zweck“ sammelte der FSV Martinroda 600 ,- Euro  für  das Kinderhospiz Tambach -Dietharz.
Bei der Weihnachtsfeier der 1. Mannschaft des FSV Martinroda erwuchs die Idee und wurde schnell in die Tat umgesetzt, wie Trainer Robert Fischer bei der heutigen Scheckübergabe erzählte. „Uns geht es allen gut. Wir wollten einfach mal was zurückgeben“

Kicker treten zum Aderlass an
Gesagt – getan. Kurz darauf traten die Kicker des FSV Martinroda zum Aderlass an. Die dafür ausgezahlte Entschädigung wurde gesammelt um das Geld dem Kinderhospiz in Tambach-Dietharz zu spenden. Also im Grunde gleich doppelt gespendet. Wer die Blutspende gesundheitlich nicht vertrug, spendete trotzdem mit und so wuchs die Spendensumme bis auf 600,- Euro an. Dabei halfen nicht nur die Spieler sondern auch Trainer, Betreuer und das Vereinsumfeld mit. „Vielleicht wird es ja eine Tradition bei uns.“ hofft Coach Robert Fischer.

Lutz Schulz vom Kinderhospiz Mitteldeutschland Nordthüringen e.V, machte sich am heutigen Abend auf dem Weg nach Martinroda um die Spende entgegenzunehmen. Nachdem er zunächst einiges über die wertvolle Arbeit der Einrichtung berichtete, die sich vollumfänglich aus Spendengeldern finanziert, übergab die Mannschaft des FSV Martinroda den symbolischen Scheck.

(www.fupa.net)