3. Sparkassen- Ilmkreis- Cup 2017

3.Auflage des Sparkassencup, und der FSV Martinroda gewinnt dieses Turnier erstmals

Mit bereits zum 3. mal geändertem Modus, diesmal mit Spielen jeder gegen jeden, mit 30 minütiger Spielzeit, nahm man den Pokalcharakter der zuvor ausgetragenen Turniere ein wenig die Spannung. Nur gut das der Ausrichter ein gutes Händchen bewies und das Verbandsligaduell von der zuvor anders geplanten Anstoßzeit als letztes der 6 Spiele ansetzte. Denn bis zur letzten Minute dieses Spieles war der Turnierausgang mit dem Sieger Ilmenau, Geraberg und schließlich Martinroda möglich. Genau in dieser Reihenfolge wähnten sich die Mannschaften noch 4 Minuten vor Ende des Turniers.
SpVgg Geratal – Germania Ilmenau 1-1
Nur die Tore erzeugten Stimmung unter den anwesenden Zuschauern. Sonst Geraberg leicht überlegen und durch Schmidt per Foulstrafstoß erfolgreich. Fernando nutzte die Unstimmigkeit in der Abwehr und bestrafte per Schrägschuss gegen den heraustürmenden Kott.

FSV Martinroda – SV 09 Arnstadt 2-1
Arnstadt kam besser in diese Partie und durch Machts zum Führungstreffer. Stellungsfehler hinten auf der linken Verteidigerposition, kurzer Haken und schöner Schlenzer an TW Bach vorbei ins Netz. Martinroda nun gefordert und fortan spielbestimmend. Gastspieler Cerny mit schönem Abschluss an den linken Innenpfosten und Hertel sicher vollstreckt vom Punkt nach Foul an Suliman.

Martinroda – Ilmenau 0-0
Martinroda hatte in diesem Spiel Minimum  5 klare Möglichkeiten zum Treffer zu gelangen. Ilmenaus TW König hatte das Glück des Tüchtigen gepachtet. Hertel mit Volleyschuss knapp vorbei eröffnete das Angriffsspektakel bereits in der 2. Minute. Suliman im 1:1 gegen König (10.Fußabwehr), Hertels satter Freistoß (11.Fingerspitzen), Suliman mit Soloauftritt nur noch den TW vor sich (19. Fußabwehr), Weidlich nach Anspiel Six frei vor König wählt die falsche Ecke ( 26. Fingerspitzen zur Ecke). Mittendrin ein Aufreger der hätte vermieden werden können. Fernando mit einem Schritt in der verbotenen Zone, das Solo ansetzend wurde gefoult. Nowak mit „ Halten“ stoppte die nicht unterbrochene Spielsituation. Am Ende sicherten sich die Ilmenauer diesen bis zum Ende für Spannung sorgenden Punkt.

Geratal – Arnstadt 1-0
Geraberg in diesem Spiel lange die schlechtere Mannschaft. Weder Positionsspiel noch Ballpasssagen wollten gelingen. Arnstadt dem Führungstreffer mehrmals nahe, musste nach schönen Alleingang von Brandl und dessen Eingabe auf Kühne kurz vor Ultimo den Knock-out kassieren.

Ilmenau -Arnstadt 3-0
Nach Ende dieser Partie war Ilmenau plötzlich wieder mittendrin im Rennen um die Siegertrophäe. Recht eindeutig bestimmte Ilmenau diese Begegnung. Kumm vom Punkt, Thurau nach schöner Kombination über die rechte Seite und der kurz davor eingewechselte Fernando mit dem 3-0 (28.) klärte die Fronten.

Martinroda -Geraberg 2-1
Endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis für den FSV gegen die SpVgg. Vieles erinnerte an das in Geraberg ausgetragen Punktspiel aus der Vorsaison, als man nur 1-0 zur Pause führend, das bessere Team war und verpasste einen höheren Vorsprung heraus zu schießen. Das Ende bekannt und fast wieder der gleiche Spielverlauf. Martinroda drückte, spielte ballsicher und erarbeitete sich Möglichkeiten. Geraberg mit einer sehr guten Möglichkeit durch Schmidt (Pfosten), gegen drei des FSV, die besser zu Ende gespielt zwingend Treffer hätten sein müssen. Dann ein Kopfball „Marke“ Thorwardt, den er nach einer Ecke von Schmidt mit Wucht in die Maschen setzte. Noch 4 Minuten auf der Uhr. Bis vor dem Treffer wäre Ilmenau ( bei Unentschieden 3 Mannschaften mit 5 Punkten) der Cup- Sieger gewesen. Es spricht für die Moral und dem Fakt das bessere Team in dieser Partie gewesen zu sein und dafür den verdienten Lohn ernten zu wollen. Suliman als Dribbelkönig mit sattem Flachschuss knapp neben den Pfosten ins Netz und Hertel, immer an die Chance glaubend, volley aus spitzem Winkel an Kott vorbei in die Maschen, sicherte den verdienten Turnierausgang.
Wiegt man das gesamte Turnier ab, ist der FSV Martinroda der unumstrittene Sieger. Spielanlage, Chancenanteile und Ballbesitzquote mit Vorteilen gegenüber der drei anderen Team´s.

Ilmenau: D. Bradsch, Werner, König, Mi. Wolenstetter, Malsch, Kumm, T. Wolfenstetter, Thurau, Finn, Ma.Wolfenstetter, Amarell, Göring, Fernando, Elle, Kempf, Ewald

Geratal: Kott, Bärwinkel, Seyffardt, Behr, Schmidt, Bischoff, Linse, Kühne, Kellner, Zentgraf, Thorwardt, Brandl, Dobrocki, Eichhorn

Arnstadt: Lehmann, Becher, Eger, Räder, Maulhardt, Koch, Gottschalk, Weiß, Scheuring, Ruschke, Eberling, Kah, Machts, Voigt

Martinroda: Bach, Six, Langhammer, Nowak, Habichhorst, Griebel, Weidlich, Hucke, Seel, Suliman, Hertel, Cerny, Menzel

SR Linke, Hegenbardt

 

J.Krogel