FSV Preußen Bad Langensalza 0 - 4 FSV Martinroda
Samstag 25.11.17 - 14:00 Uhr15. Spieltag Thüringen Liga

Spielbericht

FSV Preußen Bad Langensalza – FSV Martinroda 0-4 (0-2)

Mit einem Blitzstart legte der siegreiche FSV Martinroda den Grundstein in diese mit überlegener Spielweise geführte Partie. Langensalza wehrte sich erst ab Mitte der 1. Halbzeit, nachdem die Gäste durch Hertel in der 14., Weis 19., und durch El Hajj 23., weitere gute Gelegenheiten zu einer frühen Entscheidung nicht nutzen konnten. Bis zu diesem Zeitpunkt, als Trübenbach mit einem Heber über den Kasten das von Bach gehütete Tor anvisierte, hatte Martinroda das Spiel fest in der Hand. Die Qualität in der Spielführung, Passgenauigkeit und den ideenreichen Auftritten im Besonderen von Hertel und Suliman inklusive aller Mannschaftsteile mehr als augenscheinlich. Mit herausragendem Spiel hatte Hucke gegen den Ball und seiner Vielzahl an schnorgellosen Eröffnungen einen großen Anteil an der stark aufspielenden Mitte, die vor als auch in der Abwehrzentrale undurchdringlich blieb. Six klar Chef in einer perfekt funktionierenden Viererabwehrkette, hatte zudem bei den rassig geführten Zweikämpfen mit Trübenbach meistens die Nase vorn. Torwart Bach in den Situationen als er gefordert wurde mit starkem Rückhalt, hielt gegen die Schüsse von Fiß und Schönau in der 1. Halbzeit mit jeweils starker Fußabwehr seinen Kasten sauber.
Bereits nach 5 Minuten zeigte die Leuchttafel ein 0-2 an. Huckes Balleroberung gegen Jäger, sein gelungener Auftritt mit viel Tempo bis an die 16 er Linie, starkes Anspiel auf Hertel, Schuß in die linke untere Ecke -Tor -. Gleich noch ein Ausrufezeichen kurz darauf. Wieder machte die Mitte gegen Fiß hinten dicht, spielte über Weidlich auf den mit schnellem Antritt davon ziehenden Suliman den perfekten Ball, zwei Haken und schöner Abschluß vom rechten Strafraumeck in die lange Ecke. Bei anhaltendem Dauerregen, rutschigen Untergrund, eine gelungene Erwärmung für die mitgereisten Anhänger. Doch die Preußen kamen nach gut 20 Minuten immer besser in die Partie und erzielten zumindest im Feld Gleichwertigkeit. Die Chancen erarbeite sich weiter Martinroda. Weidlich einen Schritt zu spät bei einer Eingabe von Suliman (31.), Hertel mit einem Volleyversuch neben den Kasten(37.), und der unermüdlich um jeden Ball nachlaufende El Hajj in der 42. Minute hatten gute Möglichkeiten.
Langensalza mit anderer Körpersprache zu Beginn der 2. Halbzeit. Körperbetonter und mit schnellen Angriffsversuchen über die Aussenpositionenen, ließ ihr Spiel mit viel mehr Einsatz und Tempo geführt ansehnlicher erscheinen. Das Tor zum 0-3 hatte El Hajj vor Augen, als ein Rückpass von Suliman kurz vor dem Schußversuch durch einen Platzfehler versprang. Dann hatte Trübenbach gegen Weis einen Zweikampf zu seinen Gunsten entscheiden können, traf aus 14 Metern jedoch nur das Außennetz (57.). Im Gegenzug zeigte Suliman seine Qualität im Sprint mit dem Ball gleich gegen zwei seiner Gegenspieler. Mit kurzer Ballführung bis in den Strafraum gelangend, nahm er Maß und schlenzte die Kugel aus 14 Metern ins Netz. Nach knapp einer Stunde Spielzeit schien das Spiel gelaufen. Weis mit einem Freistoß aus 22 Metern nur knapp über das Tor (60.), und Hertel mit Distanzschuß (65.) nur um Zentimeter links neben das Tor, hatten weitere gute Gelegenheiten für ihr Team. Trübenbach in der 67. Minute frei zum Schuß kommend hatte wie auch Domeinski mit seinem Kopfballversuch (69.)gegen Torwart Bach das Nachsehen. Die beste Chance für die sich nie aufgebenden Gastgeber hatte dann doch wieder Trübenbach, der aus 12 Metern abzog und an Bach scheiterte (80). Eine gelungene Spieleröffnung von Krüger nach dessen Balleroberung mit dem brillanten Anspiel auf Hertel, leitete das 0-4 durch den nunmehr mit 15 Toren besten Schützen der Verbandsliga ein. Hertel mit dem Selbstvertrauen um jeden Ball fightend, setzte den Ball aus 16 Metern ins Netz.
„Ein gelungener Auftritt bei schwierigen Bedingungen, in dem einmal mehr das Team als Mannschaft überzeugte“. Ein Pudelnasser Trainer, der die gesamte Mannschaft als Gewinner dieser Partie ausmachte.

Langensalza
Geißler, Gothe (46. Domeinski), Fischer, Jäger, Steinmetz (75. Franke), Trübenbach, Schönau, John, Müller, Fiß, Engel (66. Degner)

Martinroda Bach- Griebel, Six, Langhammer, Seel- Weis, Hucke- El Hajj (81. Krüger), Suliman, Weidlich (77. Ulke)- Hertel (85. Menzel)

J. Krogel