FSV Martinroda 4 - 0 SV 1879 Ehrenhain
Samstag 05.08.17 - 15:00 UhrSportpark Martinroda1. Spieltag Thüringen Liga

Spielbericht

FSV Martinroda – SV 1879 Ehrenhain 4-0 (1-0)
 
 
 
Ein Saisonstart nach Maß für den FSV Martinroda mit seinem Neutrainer Robert Fischer. Das zunächst ausgeglichene Spiel, wurde zum Ende immer mehr eine klare Geschichte für die Heimmannschaft. Im Vorjahr noch in beiden Spielen klar verloren, erklärt wohl die anfängliche Nervosität und vorhandene Fehlerquote sowohl beim Passspiel als auch in der Ballannahme.
 
Martinroda presste schon früh in der Hälfte der Gäste, erzwang bis in die 5. Minute bereits 4 Eckbälle. Hertel mit einem sattem Schuss nach ruhenden Ball, traf den am linken Pfosten postierten Rentzsch (6.). Aber auch Ehrenhain meldete offensive Bemühungen an. Nach Balleroberung bei zu ungenauen Anspielen des FSV um den Mittelkreis herum, war es besonders Neumaier der den Zug zum Tor entwickelte (8., 11.). Martinroda bis in die 15. Minute hinein noch nicht auf Betriebstemperatur, hatte seinerseits nach perfekter Vorarbeit Suliman´s über die rechte Außenbahn zwei eigentlich als „ Riesen“ zu bezeichnende Möglichkeiten durch Hertel und Weidlich liegen gelassen ( 12., 15.). Dann ein typischer Suliman Auftritt. Am Mittelkreis den Ball von Berlt mit Körperdrehung die Richtung gebend, dribbelte er gegen die vergeblich nach Ball und Gegner anlaufenden Ehrenhainer Abwehrspieler. Sein Schuss von der Strafraumgrenze etwas zu zentral, so dass TW Sittel noch die Finger an den Ball bekam (20.). Dann eine weitere Unkonzentriertheit im Aufbau des FSV. Ein Ballverlust fast mit Folgen. Die Doppelchance von zunächst Lehmann aus 16 Metern- Konjevic konnte klären-, und der nach Ecke scharf abschließende Bethke, waren dem Führungstreffer recht nahe (25.). Dann hatte Lutz in halblinker Position aus 20 Metern einfach mal drauf gehalten und verzog nur knapp (28.). Das war dann endgültig der Hallo -Wacheffekt. Martinroda besann sich seiner schon früh erkennbaren spielerischen Überlegenheit, verbesserte die Passgenauigkeit und erzielte sofort Wirkung. Noch einmal Atem anhalten als bei einem Seitenwechsel Griebel im Rasen hängen blieb und Neumaier mit Ball am Fuß auf das Martinrodaer Tor zulaufen konnte. Konjevic für seine sehr guten Leistungen mit einem Einsatz belohnt, bestätigte mit klasse Parade seine Nominierung (35.). Die in der 33., 37., und 41. Minute vergebenen Möglichkeiten vorzugsweise über die linke Seite vorbereitet, fanden nach Hertels verdecktem Anspiel auf den direkt abschließenden Weidlich endlich eine Vollendung. Das 1-0 zur richtigen Zeit, mehr als verdient.
 
Jetzt lief das Spiel des Gastgebers reibungsloser, ideenreicher und zielstrebig Richtung Ehrenhainer Gehäuse, Torwart Sittel mit sensationellen Paraden, hatte in vielen seiner teils spektakulären Auftritten ein Torfestival verhindern können. Denn das was auf das Gästetor an Chancen rollte, war in Vorbereitung top, im Abschluss mal mit Pech oder auch zu ungenau Beute des Ehrenhainer Torwart`s.
 
Habichhorst immer wieder auf der Außenbahn den Ball fordernd, hatte nach Anspiel von Hertel in der 46. Minute die Chance zum 2. Treffer.

Dann „Alle gegen Einen“ zum 1.
 
Suliman mit enormen Tempo und Dribbelkunst den Ball am Fuß bis in den Strafraum treibend, passte auf Hertel, der gegen Sittel 2. Sieger blieb (50.). Noch einige Male forderte Suliman seine Gegner und die Zuschauer zum Staunen heraus. Zunächst narrte er zwei Gegenspieler, die ein Dribbling zur Grundlinie erwarteten. Kurzer Haken, Ball vom linken auf den rechten Fuß, Schuss in die äußerste linke Ecke, 2-0-.
 
Kurz vor diesem Treffer hatte Lehmann mit einem Schuss knapp neben das Tor, aus der Distanz sein Glück versucht.
 
Es folgten Chancen von hoher Qualität. Berlt (63.), Habichhorst (65.), Hertel (67.), alle vorbereitet vom nicht zu stellenden Suliman. Um die 70. Minute herum stemmte sich Ehrenhain noch einmal gegen die drohende Niederlage. Die Möglichkeiten verpufften nach hohen Eingaben ins Zentrum an den im Kopfballspiel fehlerlosen Nowak und Seel allesamt.
 
Mit mehr Bewegung aller am Aufbau beteiligten Martinrodaer Akteure, kreierte die Mannschaft des FSV noch einige Möglichkeiten. Schnell und direkt, Tempo und die richtige Idee, und man konnte einen Saisoneinstand nach Maß feiern. Nowak´s perfekter Steilpass, von Hertel erlaufen, konnte auch Sittel diesmal nicht parieren. Krüger kurz zuvor eingewechselt, drückte einen Rückpass von Hertel aus 6 Metern über die Linie.
 
„Ein enorm wichtiges Ergebnis, denn so richtig weiß man erst wo man steht wenn das erste Spiel gespielt ist. Nach anfänglicher Ausgeglichenheit, nahm der verdiente Erfolg immer mehr die erhoffte Kontur an“. Ein zufriedener Martinrodaer Trainer, der damit ein erstes Erfolgserlebnis mit seinem Team feiern kann.
 
 
 
Martinroda
 
Konjevic- Griebel, Nowak, Langhammer, Habichhorst (88. Menzel)- Seel, Hucke (80. Müller)-
 
Suliman, Berlt (85. Krüger), Weidlich- Hertel
 
 
 
Ehrenhain
 
Sittel, Rentzsch, Schmidt, Knutas, Himstadt, Krosse (83. Hinrichs), Lehmann, Bethke, Neumaier, Dolezal, Lutz
 
 
 
1-0 Weidlich 42., 2-0 Suliman 62., 3-0 Hertel 75., 4-0 Krüger 87.
 
 
 
SR Marcel Kißling (Wasungen) -110-
 
 
 
 
 
J. Krogel