FC Thüringen Weida 3 - 1 FSV Martinroda
Dienstag 03.10.17 - 15:00 Uhr8. Spieltag Thüringen Liga

Spielbericht

Verbandsliga SG FC Thüringen Weida – FSV Martinroda 3-1 (1-1)

Eine Niederlage die schmerzt, aber andererseits auch als heilsames Mittel für die weitere Entwicklung der Mannschaft dienen sollte. Trainer Robert Fischer in der misslichen Lage, aus der Not heraus ein funktionierendes Team aufstellen zu müssen, blieb dazu wenig Möglichkeiten. Schlußendlich stellte sich die Mannschaft selbst auf.
Das Spiel mit dem besserem Ende für den Aufsteiger, verlief nicht auf dem Niveau, zudem besonders der FSV Martinroda in der Lage wäre. Gleich zu Beginn ein Freistoß der die Führung für Weida brachte, bei dem der Ball FSV- Keeper Konjevic über den linken Oberschenkel flutschte. Ein undenkbar ungünstiger Zeitpunkt, nun von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen zu müssen. Das Spiel des FSV stabilisierte sich im Laufe der ersten Halbzeit immer besser, obwohl schon relativ früh erkennbar blieb, das flüssige Spiel mit Kurzpass und Direktzügen auf Grund nicht eingespielter Formation nicht durchführbar war. Seel mit unglaublicher Laufarbeit, reichte als Lückenstopfer und Spieleröffner mit Idee, allein nicht aus. Weida mit körperlich robusten Spielern sowohl in der Defensive als auch in forderster Front, nutzte dies bei den beiden Toren zur Spielentscheidung in der 2. Halbzeit aus. Der Ausgleich kurz vor dem Halbzeitpfiff von Hajj per Kopf aus Nahdistanz erzielt, gingen mehrere Versuche den Ball über die Linie zu drücken voraus. Der Ausgleich geschafft und mit relativ guter Spielanlage zu Beginn der 2. HZ auch das aktivere Team. Das mit dem Fehlen wichtiger Akteure auch stückweit Qualität verloren ging, kann zum Zeitpunkt des Entwicklungsstandes der Mannschaft nicht – noch nicht- kompensiert werden.
Suliman zwar bemüht, aber schon früh den Mitspieler in forderster Front vergeblich suchend, konnte seine Dribblings nicht wie gewohnt ins Martinrodaer Spiel einbringen.
In der zweiten Halbzeit nutzte man die unübersehbare Schwäche des Weidaer Torwarts leider viel zu wenig aus, brachte mit ganzen zwei Abschlüssen viel zu wenig Schüsse auf`s Tor. Konsequenter die Hausherren, die nach einer scharf und hoch herein geschlagenen Ecke an den Torraum in Führung gingen. Pohland stieg am höchsten und wuchtete den Ball perfekt mit der Stirn treffend in die Maschen. Der FSV bäumte sich noch einmal auf, um das Minimalziel einen Punkt mitzunehmen doch noch realisieren zu können. Konjevic mit zwei tollen Paraden hielt seine Mannschaft im Spiel (69., 72.). Beim FSV kam das perfekte Anspiel zu selten, wenn, wurden die wenigen Möglichkeiten viel zu überhastet abgeschlossen (79., 86.). Kurz vor dem Ende schloß Weida einen über die rechte Seite vorgetragenen Angriff erfolgreich ab. Mit Auge fand die Flanke den einschußbereiten Szudra auf Höhe des Elfmeterpunktes im Zentrum. Es blieb unverkennbar, das der 20- köpfige Kader noch mit zu großem Gefälle seine Zeit brauchen wird. Gleich 6 festgespielte Akteure ersetzen zu müssen, und mit Weis und Berlt ( beide mit Trainingsrückstand) noch nicht in der Verfassung befindliche Spieler auf dem Feld. Auch Niederlagen können lehrreich sein, daraus die richtigen zu ziehen, muß für die Mannschaft Aufgabe bis zum nächstem Spiel sein.

Weida
Ernst, Dieppold, Lippold, Szudra, Leuthoff, Schumann, Kolnisko, Raffel, O.Lange (67. Reichelt), Pohland( 89. Görler), Jagupov

Martinroda
Konjevic- Hucke, Nowak, Flossmann, Seel- Berlt, Müller- Suliman, Weidlich, Hajj- Ulke ( 32.Weis)

1-0 , Leuthoff 2. min., 1-1, Hajj 45. min., 2-1, Pohland 58. min., 3-1, Szudra 90. min

SR Tarik El- Hallag ( Jena ) -143-

 

J.Krogel